Der direkte Zugangsweg zu pflegenden Angehörigen

Online-Portale der Unfallkassen für pflegende Angehörige:

Internetportal „Sicheres Pflegen zu Hause“

Mit dem neuen Portal „Sicheres Pflegen zu Hause“ hat die Unfallkasse (UK) Nordrhein-Westfalen einen virtuellen Haushalt entworfen, in dem Gefährdungen und Schutzmöglichkeiten aufgezeigt werden. Darüber hinaus wird auch auf die äußeren und inneren Faktoren eingegangen, die die pflegenden Angehörigen bei der Pflege und Betreuung zu Hause belasten und somit ebenfalls zu Gesundheitsgefährdungen oder einem Unfall führen können. Weiterführende Informationen:

 

Internetportal: Sicheres Pflegen zu Hause – für Angehörige von Menschen mit Demenz

Das Portal „Sicheres Pflegen zu Hause“ mit dem Schwerpunkt für Angehörige von Menschen mit Demenz zeigt auf, welche speziellen Anforderungen des Wohnumfeldes an die pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz, aber auch an die Menschen mit Demenz selbst erfüllt werden sollten, um Gefährdungen ausschließen zu können, und wie derartige Gefährdungen mithilfe verschiedener Maßnahmen bewältigt oder ihnen vorgebeugt werden kann. Diese Maßnahmen stellen für Menschen mit Demenz eine weitreichende Unterstützung dabei dar, im Alltag zurechtzukommen und zugleich die pflegenden Angehörigen psychisch zu entlasten. Diesbezüglich finden sich im Portal Handlungshilfen zum Umgang mit herausfordernden (auffordernden) Verhaltensweisen von Menschen mit Demenz. Alle wichtigen und hilfreichen Broschüren stehen im Portal „Sicheres Pflegen zu Hause“ zum Download zur Verfügung. Alternativ können die Unterlagen bestellt werden.

 

Internetportal „Neuheit für Pflege“

Um die psychische und körperliche Gesundheit der Angehörigen zu schützen und deren Engagement zu stärken, wurde das Internetportal „Neuheit für Pflege“ entwickelt. Pflegende Angehörige brauchen in erster Linie Informationen, Beratung, Entlastung und Unterstützung. Der Fokus liegt auf dem Wohlergehen der Pflegenden, auch unter dem Aspekt, dass nur gesunde und ausgeruhte Pflegende fürsorglich und liebevoll pflegen können. Das Internetportal ist speziell an alle pflegenden Angehörigen gerichtet. Es beinhaltet Themen und aktuelle Informationen zum Gesundheitsschutz und zur Organisation der häuslichen Pflege sowie Informationen aus den Kommunen und von der UK NRW. Eine nachhaltige und zielgerichtete Aufklärung steht im Vordergrund. Damit soll eine Stärkung der Selbstpflegekompetenz und eine Verbesserung des Informationsflusses erreicht werden.

 

Das Portal für Beratende zum Gesundheitsschutz pflegender Angehöriger

Um folgende Grundsätze bekannter zu machen, hat die UK NRW „Neuheit für Pflege – Das Portal für Beratende zum Gesundheitsschutz pflegender Angehöriger" erstellt, welches speziell auf die Bedürfnisse der Pflegeberaterinnen und -berater ausgerichtet ist:

  • Mehr Informationen für pflegende Angehörige aus einer Hand
  • Mehr Wertschätzung in der Öffentlichkeit
  • Eine bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf
  • Effektivere Verbreitung des Gesundheitsschutzes für pflegende Angehörige

Es werden Informationen, Konzepte, Handlungshilfen und diverse Medien (Flyer, Broschüren, Videos etc.) zur Verfügung gestellt sowie kostenlose Seminare und Schulungen zur persönlichen Fortbildung angeboten.

 

Broschüren, Fachzeitschriften, Kampagnen:

  • Information 207-026 „Zu Hause pflegen – so kann es gelingen!“
  • Magazin „Pflege daheim“
  • Kampagne der UK Baden-Württemberg zur häuslichen Pflege (Radiospots, öffentliche Plakate, telefonische Sondersprechstunde) im Dezember 2019/Januar 2020, Veröffentlichungen und Pressemitteilungen in Printmedien und sozialen Netzwerken

 

Seminare zum Gesundheitsschutz für pflegende Angehörige:

In den Seminaren zur Grundlageninformation über den Gesundheitsschutz pflegender Angehöriger erhalten pflegende Angehörige Informationen zu den Möglichkeiten, Pflege und Beruf miteinander zu vereinbaren (Pflegezeitgesetz), ferner zu unterstützenden Hilfsnetzen (ambulante Hilfen, Wohnformen, Hilfsmittel, Beratungsstellen), zur rechtlichen Vorsorge (Patientenverfügung, Vollmacht, gesetzliche Betreuung), zu den Finanzierungsmöglichkeiten und der persönlichen Fürsorge (Resilienz, Achtsamkeit).

 

Checklisten

Checklisten der UK NRW:

  • Krankenhausaufenthalt vor- und nachbereiten
  • häusliche Pflege
  • Notfallcheckkarte/Notfallcheckliste