Zugang zu Leistungen und Vorbereitung: Angebote der gesetzlichen Unfallversicherung

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand (Unfallkassen) beraten, überwachen und qualifizieren Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen insbesondere in Bezug auf die Einhaltung und Verbesserung des Arbeitsschutzes und stellen branchenspezifische sowie praxisgerechte Beratungs- und Qualifizierungsangebote, zahlreiche weitere praktische Unterstützungshilfen und umfangreiche Informationen zur Verfügung. Der Fachbereich „Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e. V. sorgt ebenfalls dafür, dass möglichst weitere passgenaue und aktuelle Informationsmedien und Regelwerke zur Verfügung stehen.

Für jede Pflegeeinrichtung bzw. jedes Krankenhaus ist ein Unfallversicherungsträger zuständig. Einrichtungen in privater bzw. frei-gemeinnütziger Trägerschaft sind bei der bundesweit zuständigen BGW versichert, Einrichtungen in Trägerschaft einer Kommune bzw. eines Landes bei der im ansässigen Bundesland zuständigen Unfallkasse. Über die Internetseiten der BGW und der Unfallkassen stehen den Pflegeeinrichtungen als direkter Zugangsweg die Kontaktdaten der regionalen Ansprechpartner zur Verfügung. Auf den Internetseiten der BGW steht auch eine Übersicht über die Präventionsangebote der BGW für Krankenhäuser und für Pflegeeinrichtungen bereit.

Darüber hinaus stellt das gemeinsam mit den Unfallkassen erstellte Online-Angebot „Sicheres Krankenhaus“ in Form eines virtuellen Krankenhauses Informationen und Tipps zur Gestaltung sicherer und gesunder Arbeitsplätze im Krankenhaus zur Verfügung.

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen greifen im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung zeitweise auf Pflegekräfte zurück, die bei Zeitarbeitsunternehmen beschäftigt sind. Hier ist in der Regel die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) die Trägerin der gesetzlichen Unfallversicherung. Bei ihren Präventionsangeboten für die Branche Zeitarbeit berücksichtigt die VBG die Anforderungen für die Überlassung in die Pflegebereiche.